Impfberatung

Impfberatung

Sie haben Ihren Urlaub schon gebucht, Ihnen fehlen jedoch die nötigen Impfungen für die Reise? Dann kommen Sie zu uns und wir beraten Sie ausführlich und kompetent.

Alle notwendigen Impfungen für Ihre nächste Reise schon bekommen?

Impfungen sind vorbeugende Maßnahmen, die verschiedene Infektionskrankheiten mit zum Teil gefährlichen Auswirkungen verhindern können. Daher ist es sinnvoll den eignen Impfstatus allgemein zu kennen und vor einer Reise ortsspezifisch zu kontrollieren.

Wir beraten Sie dazu ausführlich und sorgfältig, damit Sie in dieser Hinsicht bestens auf Ihren Urlaub vorbereitet sind.

In der kommenden Zeit werden immer mehr Apotheken auch für das Impfen geschult, um die Impflast zu verteilen. Wenn Sie also eine eingehende Beratung wünschen, so teilen Sie uns gerne vorab mit wohin es geht, wie lange die Reise dauert und welche Art Reise Sie machen (Hotel- oder Wanderurlaub, etc.). Dann können wir uns individuell vorbereiten und Ihnen im vereinbarten Termin die beste Beratung bieten.

Reiseimpfungen von A – Z

– Cholera
– FSME
– Gelbfieber
– Grippe (Influenza)
– Hepatitis A + B
– Japanische Enzephalitis
– Kinderlähmung (Poliomyelitis)
– Meningokokken-Meningitis
– Pneumokokken
– Rabiesvirus (Tollwut)
– Typhus

In Deutschland decken sich die für Auslandsreisen benötigten Impfungen mit denen, die Seitens des RKI und des PEI für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene empfohlen werden. Jedoch muss auf eine etwaige Auffrischung geachtet werden.

Weitere Hinweise für Ihre persönliche Reiseapotheke finden Sie hier. Zum Check Ihres Reiseziels finden Sie erste Informationen auf der nachstehenden Seite: www.fit-for-travel.de/

Impfungen im Alltag

Name der Impfung und die Anzahl an Impfungen, die für einen wirksamen Schutz insgesamt verabreicht werden sollten:

Rotavirus (2 bis 3 Impfungen)

Masern, Mumps, Röteln und Windpocken (2 Impfungen, bei der zweiten Impfung auch als Vierfachimpfstoff verabreichbar)

Pneumokokken (3 Impfungen)

Diphterie, Tetanus, Keuchhusten*, Poliomyelitis°, Hepatitis (A +) B, Haemophilus influenzae Typ B (Hib)(4 Impfungen, je als Sechsfachimpfstoff möglich, *plus 2 Auffrischimpfung, °plus 1 Auffrischimpfung)

Meningokokken-C-Impfung (1 Impfung)

HPV (2 Impfungen)

Optional:

Influenza (1 Impfung saisonal)

Meningokokken-ACWY-Impfung (1 Kombinationsimpfung)

Meningokokken-B-Impfung (1 Impfung)

Wann und warum impfen?

Über das Leben eines Menschen hinweg gibt es verschiedene Zeiträume und -punkte, in/an denen es angezeigt ist zu impfen. So werden die ersten Impfungen wenige Wochen nach der Geburt gegeben und nach weiteren Wochen bzw. Monaten aufgefrischt. Ebenso werden nach wenigen Monaten weitere Impfungen gegen andere Infektionen verabreicht. So sollten Jugendliche bis zu einem Alter von ca. 17 Jahren alle oben stehenden Impfungen für einen optimalen Schutz erhalten haben. Wenn Sie die regelmäßigen U- und J-Untersuchungen bei Ihrem Kinderarzt wahrnehmen, so wird dieser Sie regelmäßig darüber informieren, wann welche Impfung ansteht und Sie ausführlich aufklären.

Auch im Erwachsenenalter ist das Impfen ein wichtiger Aspekt beim Thema Immunität. So sind bestimme Auffrischungsimpfungen für alle erwachsenen Personen (Masern, Tetanus, Diphterie, Poliomyelitiswichtig) um einen guten Schutz zu gewährleisten, sowie für bestimme Gruppen notwendig bzw. sehr empfehlenswert (Hepatitis A + B, Röteln, Windpocken, Influenza, Pneumokokken) oder weil eine große Erkrankungsgefahr mit schwerwiegendem Verlauf für Risikogruppen besteht (aktuelle Situation mit SARS-CoV-2/Corona).

Der Hauptgrund der Impfens ist die Erreichung der Herdenimmunität. Diese ist erst erreicht, wenn mehr als 60% einer Gesellschaft geimpft worden sind oder durch das Überstehen der gefährlichen Erkrankungen immun sind.

Elektronischer Impfpass

Auch im elektronischen Impfpass werden die Impfungen eingetragen. Da der E-Impfpass ab 2022 Bestandteil der elektronischen Patientenakte (ePA) sein wird, können Sie in der ePA-App auf Ihrem Smartphone oder Tablet beispielsweise jederzeit nachschauen, ob Sie für den FSME-Impfschutz bereits alle erforderlichen Impfungen erhalten haben. Ihren Ärztinnen und Ärzten erteilen Sie ein Zugriffsrecht auf Ihren E-Impfpass, damit sie den Impfstatus mit Ihnen besprechen und neue Einträge hinzufügen können.

Weitere allgemeine Informationen zu dem Thema Impfen finden Sie auf der Seite der Bundeoberbehörde des Robert-Koch-Instiuts, des Paul-Ehrlich-Instituts des Bundes für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel oder hier:

www.impfen.de/

Ihr Ansprechpartner:
Herr Jan Harbecke, Apotheker

Sie haben Ihren Urlaub schon gebucht, Ihnen fehlen jedoch die nötigen Impfungen für die Reise? Dann kommen Sie zu uns und wir beraten Sie ausführlich und kompetent.

Alle notwendigen Impfungen für Ihre nächste Reise schon bekommen?

Impfungen sind vorbeugende Maßnahmen, die verschiedene Infektionskrankheiten mit zum Teil gefährlichen Auswirkungen verhindern können. Daher ist es sinnvoll den eignen Impfstatus allgemein zu kennen und vor einer Reise ortsspezifisch zu kontrollieren.

Wir beraten Sie dazu ausführlich und sorgfältig, damit Sie in dieser Hinsicht bestens auf Ihren Urlaub vorbereitet sind.

In der kommenden Zeit werden immer mehr Apotheken auch für das Impfen geschult, um die Impflast zu verteilen. Wenn Sie also eine eingehende Beratung wünschen, so teilen Sie uns gerne vorab mit wohin es geht, wie lange die Reise dauert und welche Art Reise Sie machen (Hotel- oder Wanderurlaub, etc.). Dann können wir uns individuell vorbereiten und Ihnen im vereinbarten Termin die beste Beratung bieten.

Reiseimpfungen von A – Z

– Cholera
– FSME
– Gelbfieber
– Grippe (Influenza)
– Hepatitis A + B
– Japanische Enzephalitis
– Kinderlähmung (Poliomyelitis)
– Meningokokken-Meningitis
– Pneumokokken
– Rabiesvirus (Tollwut)
– Typhus

In Deutschland decken sich die für Auslandsreisen benötigten Impfungen mit denen, die Seitens des RKI und des PEI für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene empfohlen werden. Jedoch muss auf eine etwaige Auffrischung geachtet werden.

Weitere Hinweise für Ihre persönliche Reiseapotheke finden Sie hier. Zum Check Ihres Reiseziels finden Sie erste Informationen auf der nachstehenden Seite: www.fit-for-travel.de/

Impfungen im Alltag

Name der Impfung und die Anzahl an Impfungen, die für einen wirksamen Schutz insgesamt verabreicht werden sollten:

Rotavirus (2 bis 3 Impfungen)

Masern, Mumps, Röteln und Windpocken (2 Impfungen, bei der zweiten Impfung auch als Vierfachimpfstoff verabreichbar)

Pneumokokken (3 Impfungen)

Diphterie, Tetanus, Keuchhusten*, Poliomyelitis°, Hepatitis (A +) B, Haemophilus influenzae Typ B (Hib)(4 Impfungen, je als Sechsfachimpfstoff möglich, *plus 2 Auffrischimpfung, °plus 1 Auffrischimpfung)

Meningokokken-C-Impfung (1 Impfung)

HPV (2 Impfungen)

Optional:

Influenza (1 Impfung saisonal)

Meningokokken-ACWY-Impfung (1 Kombinationsimpfung)

Meningokokken-B-Impfung (1 Impfung)

Wann und warum impfen?

Über das Leben eines Menschen hinweg gibt es verschiedene Zeiträume und -punkte, in/an denen es angezeigt ist zu impfen. So werden die ersten Impfungen wenige Wochen nach der Geburt gegeben und nach weiteren Wochen bzw. Monaten aufgefrischt. Ebenso werden nach wenigen Monaten weitere Impfungen gegen andere Infektionen verabreicht. So sollten Jugendliche bis zu einem Alter von ca. 17 Jahren alle oben stehenden Impfungen für einen optimalen Schutz erhalten haben. Wenn Sie die regelmäßigen U- und J-Untersuchungen bei Ihrem Kinderarzt wahrnehmen, so wird dieser Sie regelmäßig darüber informieren, wann welche Impfung ansteht und Sie ausführlich aufklären.

Auch im Erwachsenenalter ist das Impfen ein wichtiger Aspekt beim Thema Immunität. So sind bestimme Auffrischungsimpfungen für alle erwachsenen Personen (Masern, Tetanus, Diphterie, Poliomyelitiswichtig) um einen guten Schutz zu gewährleisten, sowie für bestimme Gruppen notwendig bzw. sehr empfehlenswert (Hepatitis A + B, Röteln, Windpocken, Influenza, Pneumokokken) oder weil eine große Erkrankungsgefahr mit schwerwiegendem Verlauf für Risikogruppen besteht (aktuelle Situation mit SARS-CoV-2/Corona).

Der Hauptgrund der Impfens ist die Erreichung der Herdenimmunität. Diese ist erst erreicht, wenn mehr als 60% einer Gesellschaft geimpft worden sind oder durch das Überstehen der gefährlichen Erkrankungen immun sind.

Elektronischer Impfpass

Auch im elektronischen Impfpass werden die Impfungen eingetragen. Da der E-Impfpass ab 2022 Bestandteil der elektronischen Patientenakte (ePA) sein wird, können Sie in der ePA-App auf Ihrem Smartphone oder Tablet beispielsweise jederzeit nachschauen, ob Sie für den FSME-Impfschutz bereits alle erforderlichen Impfungen erhalten haben. Ihren Ärztinnen und Ärzten erteilen Sie ein Zugriffsrecht auf Ihren E-Impfpass, damit sie den Impfstatus mit Ihnen besprechen und neue Einträge hinzufügen können.

Weitere allgemeine Informationen zu dem Thema Impfen finden Sie auf der Seite der Bundeoberbehörde des Robert-Koch-Instiuts, des Paul-Ehrlich-Instituts des Bundes für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel oder hier:

www.impfen.de/

Ihr Ansprechpartner:
Herr Jan Harbecke, Apotheker

Zurück zur Übersicht