Kompressionsstrümpfe

Kompressionsstrümpfe

Unsere Beine brauchen wir täglich und sie sind unser ganz eigenes Transportmittel. Was ist aber, wenn die Beine nicht mehr funktionieren wie gewohnt und die Mobilität eingeschränkt ist? Ursächlich dafür ist ein in vielen Fällen eine Venenschwäche in den unteren Extremitäten. Zur Standardtherapie eines solchen Venenleidens gehören die Kompressionsstrümpfe. Sie unterstützen die Arbeit der Venen und erleichtern somit den Blutfluss zurück zum Herzen.

Wie kommt es zu einer Venenschwäche?

Für eine Venenschwäche (medizinisch: Veneninsuffizienz bzw. chronisch venöser Insuffizienz) kommen verschiedene Ursachen in Frage. Angefangen bei temporären Zuständen wie langem Sitzen im Flugzeug auf Reisen oder einer Schwangerschaft, über dauerhafte Zustände wie z.B. arbeitsbedingtem, langanhaltenden Stehen oder Sitzen und Übergewicht bis hin zu erblich bedingten Bindegewebsschwächen.

Diese verschiedenen Ursachen haben Auswirkungen auf die Schwere und Dauer der Erkrankung und somit auch auf die Behandlung. Die Venenklappen in den Beinen, die normalerweise das Absacken des Blutes in die Füße verhindern, schließen nicht mehr richtig. So kommt es nach und nach zu Wassereinlagerungen in das umliegende Gewebe.

Brauche ich Kompressionsstrümpfe?

Erste Anzeichen dafür, dass Sie eine beginnende Venenschwäche haben, sind geschwollene Füße und Beine, Besenreiser und Krampfadern, ein Kribbeln, aber auch ein besonderes Schweregefühl der Beine kann ein Indiz sein. Sollten Sie eines oder mehrerer dieser Symptome aufweisen, bitten wir Sie dringend einen Arzt aufzusuchen. Durch die medizinischen Untersuchungen wird dann ggf. eine Insuffizienz festgestellt und Sie erhalten ein Rezept mit dem Sie bei uns Ihre Kompressionsstrümpfe zur Behandlung erhalten. Wenn Sie nicht zuzahlungsbefreit sind, dann zahlen Sie mit dem Rezept ca. 10€ pro Strumpfpaar in Standardqualität.

Individuelle Anpassung

Für den perfekten Sitz Ihrer neuen Kompressionsstrümpfe messen wir diese an Ihren Beinen an. Dies ist für den medizinischen Nutzen der Strümpfe notwendig!

Hierzu vereinbaren wir gerne mit Ihnen einen Termin. Dieser sollte nach Möglichkeit an einem Vormittag stattfinden, da dann die Beine noch keine Wassereinlagerungen haben.

Abhängig von dem dann genommenen Maß Ihrer Beine durch die Fachberaterin, bekommen Sie Ihre Kompressionsstrümpfe in einer Seriengröße oder in einer eigens für Sie angefertigten Größe. Zuvor besprechen Sie mit der Beraterin auch die Farbe, die Stoffqualität und vieles mehr. Schon wenige Tage danach erhalten Sie Ihre Lieferung zu uns in die Apotheke.

Ihre Ansprechpartnerin:
Heike Kißmer, PTA & PKA

Wir kontaktieren Sie dann Zwecks eines Anprobetermins, bei dem der Sitz des Kompressionsstrumpfes überprüft wird und Sie das richtige An- und Ausziehen sowie die Pflege lernen. Sowohl für den Termin zur Anmessung als auch für den Termin zur Anprobe besteht die Möglichkeit, dass wir Sie zu Hause besuchen. Auch Diabetiker können von Strümpfen dieser Art profitieren. Bei Ihnen ist die Blutzirkulation gestört, welche eben zu Wassereinlagerungen führt. Ebenso kann die herabgesetzte Durchblutung Fußinfektionen hervorrufen. Kompressionsstrümpfe wirken dem keimhemmend entgegen und beugen Infektionen vor. Wie zuvor schon angesprochen können Kompressionsstrümpfe nicht nur bei Erkrankungen getragen werden, sondern auch in speziellen Situationen des Alltags. So gibt es spezielle Modelle für Reisende, Schwangere und Sportler.

Kompressionsklassen

Je nach Anlass bzw. Erkrankung kann eine bestimmte Druck- bzw. Kompressionsklasse sowie Webart erforderlich sein. Diese sehen folgendermaßen aus:

Klasse I

Leichter Druck – bei müden, schweren Beinen, während einer Schwangerschaft, leichten Beschwerden

Klasse II

Mittlerer Druck – bei geschwollenen Beinen, ausgeprägten Krampfadern, nach Venenentzündungen

Klasse III

Starker Druck – bei Schäden des tiefen Venensystems, tiefen Venenthrombosen, dauerhafter Beinschwellung, nach einem offenen Bein

Sonderfall Fallstrick

Extrem starker Druck – bei ausgeprägtem Lymphödem

Unsere Beine brauchen wir täglich und sie sind unser ganz eigenes Transportmittel. Was ist aber, wenn die Beine nicht mehr funktionieren wie gewohnt und die Mobilität eingeschränkt ist? Ursächlich dafür ist ein in vielen Fällen eine Venenschwäche in den unteren Extremitäten. Zur Standardtherapie eines solchen Venenleidens gehören die Kompressionsstrümpfe. Sie unterstützen die Arbeit der Venen und erleichtern somit den Blutfluss zurück zum Herzen.

Wie kommt es zu einer Venenschwäche?

Für eine Venenschwäche (medizinisch: Veneninsuffizienz bzw. chronisch venöser Insuffizienz) kommen verschiedene Ursachen in Frage. Angefangen bei temporären Zuständen wie langem Sitzen im Flugzeug auf Reisen oder einer Schwangerschaft, über dauerhafte Zustände wie z.B. arbeitsbedingtem, langanhaltenden Stehen oder Sitzen und Übergewicht bis hin zu erblich bedingten Bindegewebsschwächen.

Diese verschiedenen Ursachen haben Auswirkungen auf die Schwere und Dauer der Erkrankung und somit auch auf die Behandlung. Die Venenklappen in den Beinen, die normalerweise das Absacken des Blutes in die Füße verhindern, schließen nicht mehr richtig. So kommt es nach und nach zu Wassereinlagerungen in das umliegende Gewebe.

Brauche ich Kompressionsstrümpfe?

Erste Anzeichen dafür, dass Sie eine beginnende Venenschwäche haben, sind geschwollene Füße und Beine, Besenreiser und Krampfadern, ein Kribbeln, aber auch ein besonderes Schweregefühl der Beine kann ein Indiz sein. Sollten Sie eines oder mehrerer dieser Symptome aufweisen, bitten wir Sie dringend einen Arzt aufzusuchen. Durch die medizinischen Untersuchungen wird dann ggf. eine Insuffizienz festgestellt und Sie erhalten ein Rezept mit dem Sie bei uns Ihre Kompressionsstrümpfe zur Behandlung erhalten. Wenn Sie nicht zuzahlungsbefreit sind, dann zahlen Sie mit dem Rezept ca. 10€ pro Strumpfpaar in Standardqualität.

Individuelle Anpassung

Für den perfekten Sitz Ihrer neuen Kompressionsstrümpfe messen wir diese an Ihren Beinen an. Dies ist für den medizinischen Nutzen der Strümpfe notwendig!

Hierzu vereinbaren wir gerne mit Ihnen einen Termin. Dieser sollte nach Möglichkeit an einem Vormittag stattfinden, da dann die Beine noch keine Wassereinlagerungen haben.

Abhängig von dem dann genommenen Maß Ihrer Beine durch die Fachberaterin, bekommen Sie Ihre Kompressionsstrümpfe in einer Seriengröße oder in einer eigens für Sie angefertigten Größe. Zuvor besprechen Sie mit der Beraterin auch die Farbe, die Stoffqualität und vieles mehr. Schon wenige Tage danach erhalten Sie Ihre Lieferung zu uns in die Apotheke.

Wir kontaktieren Sie dann Zwecks eines Anprobetermins, bei dem der Sitz des Kompressionsstrumpfes überprüft wird und Sie das richtige An- und Ausziehen sowie die Pflege lernen. Sowohl für den Termin zur Anmessung als auch für den Termin zur Anprobe besteht die Möglichkeit, dass wir Sie zu Hause besuchen. Auch Diabetiker können von Strümpfen dieser Art profitieren. Bei Ihnen ist die Blutzirkulation gestört, welche eben zu Wassereinlagerungen führt. Ebenso kann die herabgesetzte Durchblutung Fußinfektionen hervorrufen. Kompressionsstrümpfe wirken dem keimhemmend entgegen und beugen Infektionen vor. Wie zuvor schon angesprochen können Kompressionsstrümpfe nicht nur bei Erkrankungen getragen werden, sondern auch in speziellen Situationen des Alltags. So gibt es spezielle Modelle für Reisende, Schwangere und Sportler.

Kompressionsklassen

Je nach Anlass bzw. Erkrankung kann eine bestimmte Druck- bzw. Kompressionsklasse sowie Webart erforderlich sein. Diese sehen folgendermaßen aus:

Klasse I

Leichter Druck – bei müden, schweren Beinen, während einer Schwangerschaft, leichten Beschwerden

Klasse II

Mittlerer Druck – bei geschwollenen Beinen, ausgeprägten Krampfadern, nach Venenentzündungen

Klasse III

Starker Druck – bei Schäden des tiefen Venensystems, tiefen Venenthrombosen, dauerhafter Beinschwellung, nach einem offenen Bein

Sonderfall Fallstrick

Extrem starker Druck – bei ausgeprägtem Lymphödem

Ihre Ansprechpartnerin:
Heike Kißmer, PTA & PKA